Verkehrs- und Ordnungswidrigkeiten-recht

Herr Schulze geht an Krücken. Sein Nachbar fragt ihn:

„Was ist Dir denn passiert?“

„Autounfall.“

„Schrecklich. Kannst Du nicht mehr ohne Krücken gehen?“

„Weiß nicht. Mein Arzt sagt ja, mein Anwalt nein!“

Die Frage ist aber, was tun Sie tatsächlich, wenn Ihnen zum Beispiel ein anderes Fahrzeug hinten auffährt. Wie verhalten Sie sich in einer derartigen Situation fehlerfrei, um die nötigen Informationen zu erlangen? Was sind Ihre berechtigten Ansprüche und wie melden Sie diese an, gegebenenfalls wie setzen Sie diese auch durch?

Was passiert mit Ihrem kaputten Fahrzeug? Und sollte gar ein Personenschaden mit eingetreten sein, in welcher Höhe steht Ihnen ein Schmerzensgeld- oder ein Haushaltsführungsschadenersatzanspruch zu?

Bei einem Verkehrsunfall stehen Sie ganz oft, nachdem es geknallt hat, alleine da. Abgesehen von dem Schrecken und dem Ärger, den Sie dadurch haben, müssen Sie Ihre Ansprüche gegenüber der gegnerischen Versicherung geltend machen. In der Regel hat man als Laie wenig Kenntnisse darüber wie dann vorzugehen ist und in welchem Umfang Ansprüche geltend gemacht werden können.

Oder die ordnungswidrigkeits- bzw. strafrechtlichen Risiken des Straßenverkehrs verwirklichen sich: die überfahrene Ampel war schon rot, der Abstand zum vorderen Fahrzeug zu gering, die erlaubte Geschwindigkeit überschritten oder die Blutalkoholkonzentration (BAK) zu hoch – was kommt auf Sie zu, kann die drohende Strafe gemildert werden oder ist es vielleicht sogar möglich, diese abzuwenden?

Schließlich stellt sich die oft übersehene verkehrsverwaltungsrechtliche Frage, was ist, wenn nach einer Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis rechtswirksam entzogen wurde? Wie kann ich die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis und die Wiedererteilung des Führerscheins erfolgversprechend vorbereiten?

Hier stehen wir Ihnen einerseits im verkehrszivilrechtlichen Bereich mit unserem Wissen und unserer Erfahrung gegenüber den Versicherern in der außergerichtlichen Schadensregulierung und bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche vor Gericht zur Verfügung, sollte letzteres leider notwendig werden.

Im Ordnungswidrigkeits- und Strafverfahren andererseits ist durch die anwaltliche Begleitung von Anfang an die Vermeidung von Einlassungsfehlern gegenüber den Ermittlungsbehörden zunächst maßgeblich, sodann stellt sich nach Akteneinsicht die sorgfältig zu prüfende Frage, ob eine Stellungnahme abgegeben werden soll, und, sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, wird deren Vorbereitung, aber auch die Frage eines zu erörternden Deals relevant. Und ist all das überstanden, muss an die Vorbereitung der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis gedacht werden.

Ihre Ansprechpartner

Constance Koch

Email: koch@v-g-h.de
Telefon: 07131/8975920

Rechtsanwältin seit 2006
Fachanwältin für Arbeitsrecht

» Vita

Constance Koch

Karlheinz Gerlach

Email: gerlach@v-g-h.de
Telefon: 07131/8975910

Rechtsanwalt seit 1991
Fachanwalt für Arbeitsrecht

» Vita

Karlheinz Gerlach

Antje Wurst

Email: wurst@v-g-h.de
Telefon: 07131/8975920

Rechtsanwältin seit 1994
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

» Vita

Antje Wurst